Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘fruit exotique’ Category

Ein perfektes Dessert für das Weihnachtsmenu. Oder einfach für zwischendurch…

Orangensalat mit Kokoseis

Zutaten:
1 Zitrone
5 Orangen
1 Granatapfel
250 ml Kokosmilch
2 EL Zucker (oder 3 EL Rohrzucker) 

Zubereitung:
Die Hälfte der Zitrone und eine Orange auspressen und mit Kokosmilch und Zucker verrühren bis sich der Zucker ausgelöst hat. Vor dem Mischen mit den anderen Zutaten das Fruchtfleisch der Zitrusfrüchte vom Saft abseihen. So wird die Konsistenz des Eises cremiger. Die Mischung in einer Schüssel ins Gefrierfach stellen. Jede Viertelstunde umrühren damit sich keine Eiskristalle bilden.

Die restlichen Orangen schälen, in dünne Scheiben schneiden und auf Tellern anrichten. Granatapfel halbieren, Kerne sauber herauslösen und auf die Orangen geben. Das Eis aus dem Gefrierfach holen und eventuell noch einmal kurz durchmixen damit es cremig wird. Nocken oder Kugeln formen und auf den Früchten anrichten.

Tipp: Wenn ihr mögt gebt noch 1 EL Kokosraspel vor dem Einfrieren zur Eismasse. Brauner Zucker ist zwar besser als weisser, lässt das Eis aber gräulich werden. Entscheidet selbst, was euch wichtiger ist 🙂

Advertisements

Read Full Post »

Endlich sind die da; Kiwis aus der Schweiz. Etwas kleiner als die neuseeländischen Verwandten, aber leeecker… Ich hoffe ihr stört euch nicht am Begriff Tatar. Laut Definition kann es auch aus Gemüse und Früchten bestehen.

Kiwi-Avovado-Tatar

Zutaten:
2 grüne Äpfel
4 feste Kiwis
1 Zitrone (evtl. noch grün)
1 rote Chili
4 EL Olivenöl
200 g Tofu
Pfeffer & Salz

Zubereitung:
Tofu in mundgerechte Stücke schneiden. Chili waschen und in feine Ringe schneiden. Eine Hälfte der Zitrone auspressen, 1 EL Saft auffangen , die Schale abschälen und in feine Streifen schneiden. Zusammen mit Tofu, Chili und einer Prise Salz in das Olivenöl geben und ca. ½ Stunde marinieren. 

Kiwis und Avocado schälen und würfeln. Äpfel waschen und trockenreiben, das Kerngehäuse ausstechen und quer in Scheiben schneiden. Apfelscheiben auf Teller geben. Tofu aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen, eventuell noch feiner würfeln. Mit Avocado und Kiwi vermischen, auf den Apfelscheiben anrichten und mit der Olivenölmarinade (inkl. Chilis und Zitronenschale) beträufeln.

Tipp: Wer es weder scharf noch säuerlich mag, sollte die Kiwis durch eine süssere Frucht ersetzen.

Read Full Post »

Das ist ein veganisiertes und abgewandeltes Rezept aus der Werbung von Rama. Schmeckt!

Curry mit Süsskartoffeln

Zutaten:
1 Pfund rote Süsskartoffeln
2 Möhren
1 Zwiebel
½  Ananas
4 EL Mandelblättchen
2 EL Olivenöl
250 ml Sojacuisine
Pfeffer, Salz, Curry, Sonnenkussgewürz von Sonnentor 

Zubereitung:
Ananas schälen und würfeln. Dabei den Saft auffangen. Ein Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Ananaswürfel darin unter Rühren anbraten. Mit Pfeffer würzen und beiseite stellen. Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten.

Süsskartoffeln und Möhren schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. In einem Topf mit Dämpfeinsatz bissfest garen und abgiessen. Zwiebel schälen, fein hacken und mit etwas Salz im restlichen Olivenöl andünsten. Je 1 Teelöffel Curry und Sonnenkussgewürz sowie Kartoffeln und Möhren dazugeben und 2 Minuten mitbraten. Mit Sojacuisine ablöschen, Ananas und Ananassaft zugeben und ggf. nachwürzen. Geröstete Mandelblättchen darübersteuen.

Tipp: Dazu braucht es nicht unbedingt eine Beilage wie Reis, da das Gericht sehr gehaltvoll und sättigend ist.

Read Full Post »

Ist uns doch egal wenn draussen der November schlechte Laune hat. Wir holen uns den Sommer nochmal zurück. Spanische Biomango war diese Woche im Angebot, da konnte ich nicht widerstehen. Zum Glück!

Magodessert

Zutaten für 2 Personen:

Mango-Pudding mit Holundersauce
1 grosse reife Mango
150 ml Orangensaft
1 TL Agar-Agar
3 EL Holundergelee
50 ml Holundersaft (ungesüsst)
2 kleine Puddingformen 

Mango-Gratin
2 grosse Mangos
1 Zitrone
30 g kalte Margarine
30 g Zucker
30 g Mehl
30 g gemahlene Haselnüsse
2 kleine Gratinformen 

Zubereitung:
Für den Pudding die Mango schälen und klein würfeln. Mit dem Orangensaft und dem Zucker pürieren. Wenn die Masse zu dickflüssig ist, noch etwas mehr Saft zugeben. Agar-Agar mit einem Esslöffel Mangopüree verrühren. Das restliche Püree in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Die Agar-Agar-Mischung mit dem Schneebesen unterrühren und alles mindestens 2 Minuten köcheln lassen. In die Puddingformen giessen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Die Mangos für das Gratin ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Die Zitrone mit einem Sparschäler schälen und den Saft auspressen. Die Schale in feine Streifen schneiden. Einen halben Teelöffel Schalen und 1 Esslöffel Zitronensaft unter die Mangowürfel mischen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Margarine, Zucker, Mehl und Haselnüsse mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Zum Schluss eine Fingerspitze Zitronenschale unterkneten. Mangowürfel in die Gratinformen schichten,  die Streusel darauf verteilen und ca. 20 Minuten backen.

Für die Sauce Holundersaft und Gelee in einem Topf langsam erhitzen bis sich das Gelee auflöst. Alles gut verrühren.

Den gekühlten Pudding auf einen Teller stürzen, das noch warme Gratin dazugeben und mit der Sauce zusammen anrichten.

Tipp: Die übriggebliebene Zitronenschale und der Saft lassen sich gut in Eiswürfelbehältern einfrieren. So hat man für Desserts oder Dressings schnell Zitronenaroma zur Hand.

Read Full Post »