Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Glühwein’

Dessert Weihnachtsmenu
Einfach vorzubereiten und somit perfekt für das Weihnachtsmenu geeignet. Schliesslich möchten wir die Zeit mit unseren Lieben verbringen 🙂

Schokomousse

Zutaten:
Für die Mousse:
150 g veganen Schokoaufstrich (z.B. Chocoreale)
  50 g Zartbitterschokolade
250 ml veganer Schlagrahm
     6 EL Vanillesojamilch

Für die Kirschen:
2 Gläser Schattenmorellen
300 ml Rotwein (oder Kirschsaft)
1 EL Zucker
2 TL Maizena

½ Zimtstange
2 Gewürznelken
1 TL Pimentkörner
1 TL abgeriebene Orangenschale
(oder 1 Päckchen Glühweingewürz)

 Schokospäne zum Garnieren

Zubereitung:
Zartbitterschokolade und Schokoaufstrich zusammen mit der Sojamilch in einen Topf geben. Die Zutaten im Wasserbad unter Rühren schmelzen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Topf vom Herd nehmen und die Schokomasse abkühlen lassen. Dabei immer wieder rühren, damit sie nicht fest wird. Gegebenenfalls noch etwas Sojamilch zugeben.

Den Schlagrahm steif schlagen. Die Schokomasse rasch unterrühren und in eine Schüssel geben. Damit sich keine Haut bildet, die Oberfläche mit einem Stück Backpapier abdecken. Kühl stellen, am besten über Nacht.

Kirschen abgiessen, dabei den Saft auffangen. Die Gewürznelken und Pimentkörner mit einem Stössel anquetschen, nicht mörsern! Zusammen mit Zimtstange, Zucker und Orangenschale zum Wein geben und diesen 2 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Ihr könnt zwischendurch probieren ob es euch stark genug schmeckt. Die Gewürze entfernen. Maizena in 1 EL Wein (oder Saft) anrühren und in den Wein einrühren. Kirschen zugeben und 1 Minute köcheln lassen bis es eindickt. Etwas abkühlen lassen. Die Kirschen können wie die Mousse über Nacht kühl gestellt werden. Am nächsten Tag einfach erwärmen.

Von der Mousse Nocken abstecken und zusammen mit den Kirschen servieren. Mit Schokospänen bestreuen.

Tipp: Unbedingt ausprobieren den Schokoaufstrich durch die gleiche Menge Haselnussnougat zu ersetzen; das gibt eine geniale Nougatmousse.

Read Full Post »

Götterspeise geht doch nur mit Gelatine. Falsch! Wenn man dann noch nette Menschen hat, die einen mit selbstgemachtem Süssmost und Holundersaft versorgen, läuft alles auf dieses einfache und unschlagbare Dessert hinaus…

Goetterspeise

Zutaten:
½ L Süssmost (oder Apfelsaft)
½ L Holundersaft
2 TL Agar-Agar (oder 2 Pack Agartine)
2 TL Zucker
Sojasahne
4 TL Holundersaft für die Optik 😉
6 Gläser oder 2 Schüsseln

Zubereitung:
200 ml Süssmost mit dem Agar-Agar mischen und aufkochen. Nach zwei Minuten Kochzeit den restlichen Most zugeben und noch einige Minuten weiterkochen lassen. Die Gläser in der Zwischenzeit heiss ausspülen, damit sie beim Einfüllen nicht zerspringen. Nun den Süssmost rasch eingiessen, dabei die Gläser nur zu zwei Dritteln füllen. Es ist möglich dass sich beim Kochen Schaum bildet. Den könnt ihr im Topf oder auch noch in den Gläsern abschöpfen solange die Masse noch nicht fest ist. Die Gläser bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, wenn es schnell gehen soll auch im Kühlschrank. 

Mit dem Holundersaft ebenso verfahren wie mit dem Süssmost. Bei ungesüsstem Saft vorher den Zucker unterrühren, ansonsten bitte weglassen. Nachdem die Götterspeise abgekühlt ist, mit der Sojasahne krönen. Ich habe fertige Sprühsahne genommen, selbstgeschlagene geht natürlich auch! Auf jedes Sahnehäubchen etwas Holundersaft geben und servieren.

Tipp: Habe ich heute zwei: 1. Ihr solltet schneller servieren als ich Fotos mache, dann fällt die Sahne nicht so zusammen ;-). Und 2. schon jetzt an den Winter denken; Glühweingelee geht genauso schnell…

Read Full Post »