Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kürbis’

Halloween mag ich eigentlich gar nicht so. Aber da mein Guacamole-Rezept schon lange auf den Blog sollte und ich vor ein paar Tagen das Bild vom Kürbis mit Übelkeit gefunden habe, mache ich eine Ausnahme. Ich musste das einfach ausprobieren 😀
Halloween Kürbis

Zutaten:
3 reife Avocados (Sorte Hass)
3 Knoblauchzehen
1 Limette
1 rote Chilischote
½ kleine Zwiebel
2 grosse Tomaten
Salz, Pfeffer

Vegane Nachos (z.B. von Coop Naturaplan)
Optional 1 kleinen Halloweenkürbis zur Deko

Zubereitung:
Die Avocados durchschneiden und den Kern herausnehmen. Das Fruchtfleisch von 2 Avocados mit einem Löffel herausschaben und grob zerdrücken. Die Limette auspressen und sofort 3-4 Esslöffel des Saftes unterrühren. Knoblauchzehen schälen und dazu pressen. Zwiebel auf einer Reibe fein dazu reiben. (Alternativ könnt ihr die Zwiebel auch durch die Knoblauchpresse zur Masse drücken :).) Die Chili fein würfeln und unterheben. Tomaten waschen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und anderweitig verwenden. Das Fruchtfleisch fein würfeln und unter die Avocadomasse heben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Den Deckel des Kürbisses abschneiden und ihn mit einem Löffel aushöhlen. Einen Mund und Augen hineinschnitzen und ihn auf eine Platte setzen. Guacamole darauf verteilen und zusammen mit den Nachos anrichten.

Tipp:
Wer es schärfer mag, würfelt rote oder grüne Chilischoten und mischt sie zusätzlich unter. Noch cremiger wird das Ganze mit einigen Esslöffeln Hafersahne.

Advertisements

Read Full Post »

Herbst ist so lecker! Bisher gab es entweder Maronen- oder Kürbissuppe, warum nicht beides kombinieren? Frei nach dem Rezept aus der aktuellen Coop-Zeitung.

Zutaten:
1 kleiner Hokkaidokürbis
¼ kleiner Knollensellerie
1 Bund Lauchzwiebeln
200 g Maronen, gefroren oder frisch
1 Liter Gemüsebrühe
150 ml Weisswein
100 ml Sojarahm
1-2 EL Margarine
Muskat, Chilipulver, Salz, Pfeffer
Kürbiskernöl und gehackte Kürbiskerne  nach Belieben zum Anrichten

Zubereitung:
Kürbis halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Sellerie schälen und ebenfalls würfeln.
Gefrorene Maronen unter warmem Wasser abspülen. (Frische Maronen schälen und kurz blanchieren, Haut entfernen). Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

Margarine in einem grossen Topf erhitzen und die Lauchzwiebeln andünsten. Maronen, Kürbis- und Selleriewürfel zugeben und kurz mitdünsten. Wein und Gemüsebouillon angiessen und 20-30 Minuten kochen lassen. Wenn die Gemüsewürfel weich sind, Suppe pürieren und Rahm unterrühren. Mit Muskat, Chili, Pfeffer und Salz abschmecken und nochmals erwärmen.

Tipp: Pro Person einen kleinen Kürbis aushöhlen und die Suppe darin anrichten. In Weckgläser gefüllt ist die Suppe ein schönes Mitbringsel oder Geschenk.

Read Full Post »

Sunshine, sunshine Reggae! Der Übergang vom Sommer zum Herbst wird bei Chnueppewiiblis jedes Jahr mit dieser Suppe zelebriert.

Kuerbissuppe

Zutaten:
1 kg Kürbis, entkernt ca. 800 g
300 g Tomaten
3 Zwiebeln
2 rote Peperoni (Paprika)
1-2 Rüebli (Möhren)
2 Limetten
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
¼ bis ½ L Gemüsebrühe
1 kl. rote Chilischote, ersatzweise Chilipulver
Meersalz, Schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Paprika edelsüß
Sonnenblumen,- oder anderes erhitzbares Pflanzenöl
Evtl. Kokosflocken und Kürbiskernöl zum Garnieren

Zubereitung:
Zwiebeln pellen und in Würfel schneiden. Kürbis schälen (entfällt bei der Sorte Hokkaido), entkernen und in grobe Stücke schneiden. Ebenso die Tomaten, Rüebli, Chili und Peperoni rüsten. 1 Limette auspressen.
Zwiebelwürfel mit Chili im Öl anschwitzen bis sie glasig sind. Tomaten, Peperoni und Kürbisfleisch zugeben und einige Minuten mitdünsten. Anschließend mit Gemüsebrühe (erst einmal ¼ l), Kokosmilch und Limettensaft ablöschen. Mit Pfeffer und Salz würzen und 15 min leicht köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Nun mit dem Pürierstab oder Mixer fein pürieren. Falls die Suppe zu dickflüssig ist, mit Gemüsebrühe verdünnen. Mit Paprika und evtl. noch etwas Chilipulver abschmecken und in Teller füllen.  Die zweite Limette in dünne Scheiben schneiden. Die Suppe in Tassen füllen, mit Limettenscheiben,  ggf. Kürbiskernöl und Kokosflocken garnieren und servieren.

Tipp: Die Suppe passt auch in ein Wintermenu. Da es im Winter keine reifen Tomaten zu kaufen gibt, besser Pelati verwenden. Peperoni durch Knollensellerie ersetzen und statt Limettenscheiben Blätterteigsterne dazu reichen.

Read Full Post »

Ich habe sie mir endlich gegönnt, süsse kleine Tarteletteförrmchen. 🙂 Aus dem Buch „Tartelettes“ abgeändertes Rezept für 2 Personen als Haupt- oder für 4 als Vorspeise.

Kuerbiscremetarte

Zutaten:
Für den Teig:
140 g Dinkelmehl (Type 630)
40 g Kürbiskerne
80 g Margarine
2 Messerspitzen Backpulver
½ TL Salz
2 Prisen Zucker

Für die Füllung:
300 g Hokkaidokürbis
1 EL Olivenöl
½ TL gemahlenen Piment
½ TL Sonnenkuss-Gewürz
150 g Sojacuisine
2 TL gemahlene Haselnüsse 

Für die Pilze und den Salat:
200 g Austernpilze
1 kleines Bund Peterli (Petersilie)
2 EL Olivenöl
4 TL brauner Zucker
4 Handvoll Nüsslisalat (Feldsalat)
Kürbiskernöl nach Belieben

Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Backpapier
4 Tarteletteförmchen 

Zubereitung:
Kürbiskerne mit einem Messer fein hacken. Mit Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen. Margarine unterkneten bis ein krümeliger Teig entsteht. Ist er zu trocken, noch etwas Margarine hinzugeben. Teil flach drücken und auf einem Teller1 Stunde kalt stellen. 

Kürbis waschen, entkernen und würfeln. Olivenöl mit den Gewürzen verrühren, leicht salzen und mit dem Kürbis vermengen. Mit einem Deckel oder Alufolie zudecken und im 200 Grad heissen Ofen auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten garen.

Teig in vier gleich grosse Portionen teilen, zwischen Backpapier ausrollen und in die Förmchen geben. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstecken und 15 Minuten kühlen. Backpapier in 4 Quadrate teilen und auf die Formen legen, mit Hülsenfrüchten beschweren und bei 200 Grad auf der untersten Schiene 15-20 Minuten blindbacken.

In der Zwischenzeit den Kürbis mit dem entstandenen Saft und der Sojacuisine fein pürieren. Mit Salz abschmecken. Böden der Tartelettes mit den Haselnüssen bestreuen dass sie nicht durchweichen. Kürbiscreme bis zum daraufstreichen und bei 180 Grad auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. In den Förmchen abkühlen lassen.

Pilze putzen und kleinschneiden. Peterli von den Stielen zupfen und waschen. Nüsslisalat waschen. Pilze im Olivenöl einige Minuten scharf anbraten und die Petersilie dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Kürbiskernöl abschmecken. Jedes Törtchen mit dem Zucker bestreuen und wenn gewünscht kurz unter dem Grill des Backofens karamellisieren. Tartelettes mit der Pilzmischung und dem Salat anrichten.

Tipp: 1. Ihr habt sicher noch Kürbis übrig. Macht nichts: einfach alle Kürbisstücke mit mehr Ölmarinade mitbacken und am nächsten Tag als Gemüse essen. Falls ihr alles zu Creme verarbeitet schmeckt diese lecker aufs Brot.
2. Für ein AhOh-Erlebnis den Kürbis durch Randen (Rote Bete) ersetzen, gibt eine einmalige Farbe auf dem Teller!

Read Full Post »

Kein „Nein, meine Suppe ess ich nicht!“ Dieser Herbstklassiker stellt auch Suppenkasper zufrieden – versprochen.

Kürbissuppe klassisch

Zutaten:
1 Kürbis z.B. Oranger Knirps (ca. 800 g)
2 Möhren
1 kleine Sellerieknolle
1 Stange Lauch (Porree)
2 Zwiebeln
2 EL Margarine
1 l Gemüsebrühe
Currypulver, Salz, Pfeffer
Birnen- oder Agavendicksaft

Zubereitung:
Kürbis waschen, halbieren, mit einem Löffel die Kerne entfernen und grob würfeln. Möhren und Sellerie putzen, schälen und klein schneiden. Lauch gründlich waschen um Sand zu entfernen und  in dünne Ringe schneiden. Einige Ringe beiseite legen. Zwiebeln abziehen und würfeln. 

Margarine in einem Topf erhitzen und Zwiebeln mit dem Lauch zusammen andünsten. Möhren, Sellerie, die Hälfte der Kürbiswürfel und Curry zufügen. 2 Minuten dünsten, Brühe angiessen und bei kleiner Hitze kochen lassen bis alles weich ist. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken bis eine feine Suppe entsteht. 

Restliche Kürbiswürfel zugeben und mit Salz, Pfeffer und Dicksaft abschmecken. Einige Minuten köcheln lassen bis die eingestreuten Kürbiswürfel bissfest sind. Suppe in Tassen füllen und gegebenenfalls mit den Lauchringen garnieren.

Tipp: 3 EL Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und mit einigen Tropfen Kürbiskernöl über die Suppe geben.

Read Full Post »