Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Plätzchen’

Makrönchen müssen noch sein 🙂 Sie sind schnell gebacken und anschliessend ab auf die Couch zum Schneeball essen und Schneemann hören. Träum… vielleicht klappt es noch mit weissen Weihnachten?

Kokosmakronen

Zutaten:
400 g Kokosraspel
250 g Zucker
180 g Margarine
      3 EL gemahlene Mandeln
      5 EL weisser Rum (Bacardi)
      5 Eiersatz (3 Pauly oder No Egg)

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Die Kokosraspeln mit Zucker und gemahlenen Mandeln mischen. Eiersatz mit Wasser schaumig schlagen, mit dem Rum und der Margarine zu den trockenen Zutaten geben. Alles mit dem Knethaken verrühren. Mit den Händen kleine Kugeln von ca. 15 Gramm formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, ca. 15 Minuten backen und auskühlen lassen.

Tipp: Achtet unbedingt auf das Verhältnis Bacardi-Eiersatz. Der Alkohol treibt die Schneebälle sonst auseinander und sie sehen aus wie schonmal geworfen 😉 Schmecken natürlich trotzdem lecker!

Read Full Post »

Jetzt kommt noch der Klassiker zu Weihnachten. Es gibt so viele Rezepte wie Namen, aber das von Moni ist das beste! Danke 🙂

Spitzbuben

Zutaten:
350 g Mehl
125 g Puderzucker                
250 g Margarine
      1 Päckchen oder wenn selbstgemacht 10 g Vanillezucker
      1 Prise Salz
      2 EL Wasser
Johannisbeergelee
Ausstechformen klein und gross
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mehl und Puderzucker in eine Schüssel sieben, mit Vanillezucker und Salz mischen. Wenn ihr grobkörnigen Vanillezucker habt, könnt ihr ihn kurz im Mörser zu Puderzucker verreiben.

Margarine in Stücke schneiden und  mit der Mehlmischung zwischen den Handflächen verreiben bis die Mischung bröselig wird. Brösel rasch zu einem Teig verkneten und mindestens 2 Stunden kühl stellen, am besten über Nacht. Der Teig lässt sich schlecht ausstechen wenn er zu warm ist, deswegen unbedingt die Kühlzeit einhalten!
Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad). Teig aus dem Kühlschrank nehmen und portionsweise ca. 3 mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen, dabei bei jedem zweiten ein Loch oder Gesicht einstechen. Der Teig verliert seine Form wenn er zu warm ist, am einfachsten ist es wenn ihr ihn direkt auf Backpapier ausrollt und die Teigreste wegnehmt, statt umgekehrt. 

Plätzchen 5-6 Minuten backen, eventuell in der Hälfte der Zeit Blech drehen, damit alle regelmässig gebräunt sind. Das Gelee in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen aufschlagen und die ganzen, nicht ausgestanzten Pätzchen damit bestreichen. Ein ausgestanztes Plätzchen darauf setzen und leicht andrücken. Abkühlen und fest werden lassen.

Tipp: Statt Johnannisbeergelee selbtsgemachtes Glühweingelee auf die Plätzchen streichen.

Read Full Post »

In der Weihnachtsbäckerei, gibts so manche Leckerei. Ursprünglich war das Rezept für salzige Rosmarinkekse, so abgewandelt erinnern sie mich an die Azora-Kekse von Bahlsen 😛 Habt einen schönen 2. Advent!

Orangenplätzchen

Zutaten:
200 g Margarine
200 g Zucker
200 g Mehl
175 g gemahlene Mandeln
2 Prisen Salz
1 Orange
150 g Baumnüsse

100 g Puderzucker
3 EL Orangensaft

Zubereitung:
Schale der Orange abreiben. 50 g der Baumnüsse (ca. 5 EL) fein hacken und die restlichen für die Verzierung beiseite stellen.

Margarine und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Mehl, Mandeln, Salz, Orangenschale und gehackte Baumnüsse zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig eine Stunde kühlen.

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Aus dem Teig kleine Stücke mit einem Teelöffel abstechen (ca. 15 g), zu einer Kugel formen, etwas plattdrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker und Saft verrühren, die Kekse damit bestreichen und eine Baumnuss da-raufsetzen.

Tipp: Mit Rüeblisaft bekommt die Glasur eine schön orange Farbe, schmeckt aber natürlich nicht mehr so orangig 🙂

Read Full Post »

ich wünsche euch allen einen schönen 1. Advent!

Zutaten:
300 g Weissmehl
200 g Margarine (Alsan)
100 g Haselnüsse
100 g feinster Zucker
  50 g Vanillezucker
1-2 EL Rum
3-5 EL Vanillesojamilch oder Hafersahne
1 Prise Salz 

2 EL Puderzucker
1 EL Vanillezucker 

Zubereitung:
Haselnüsse im Blitzhacker oder einer Kaffeemühle fein mahlen. Alternativ gemahlene Nüsse kaufen.
Die trockenen Zutaten Mehl, Nüsse, Zucker, Vanillezucker und Salz gut mischen. Margarine, Rum und Vanillemilch zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen. 

Teig rasch durchkneten, so dass er nicht zu warm wird. In drei Teile aufteilen und zu Rollen formen. Die Rollen in gleichmässige Scheiben schneiden und aus jeder einen Halbmond (Kipferl) formen. Während die erste Rolle verarbeitet wird, die anderen im Kühlschrank lagern. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kipferl auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und einige Minuten stehen lassen. Vanillezucker mit dem Puderzucker mischen und die Kipferl noch warm mit dem Gemisch bestreuen. Wer es nicht so süss mag, lässt den Vanillezucker weg. Abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren. 

Tipp: Ich mahle die ganzen Nüsse, wer es lieber mag entfernt vorher die braune Aussenhaut. Dazu die Nüsse kurz mit kochendem Wasser überbrühen, schälen und weiterverarbeiten. Rum kann durch Rumaroma ersetzt werden, es sind jedoch nicht unbedingt alle Sorten vegan. Im Zweifelsfall lieber vorher eine Produktanfrage machen.

Read Full Post »